Hadamar-Gespräche

Eine Vortragsreihe mit dem Stadtarchiv Limburg

Wiedergutmachung in Deutschland: Geschichte und Aktualität


Ein Vortrag von Prof. Dr. Constantin Goschler, Professor für Zeitgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum.

| Bild: |

Prof. Dr. Constantin Goschler, Professor für Zeitgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum, referiert über „Wiedergutmachung in Deutschland: Geschichte und Aktualität“. Gibt es eine Wiedergutmachung von NS-Unrecht? Der Begriff „Wiedergutmachung“ ist vielen ein Ärgernis: Die einen empfinden ihn als verharmlosende Bezeichnung und verweisen auf weitere offene Fragen. Die anderen stören sich daran, dass über 70 Jahre nach dem Ende des Zweite Weltkriegs noch keine nur auf diesem Feld eingekehrt ist. In diesem Vortrag soll eine historische Einordnung der Wiedergutmachung für NS-Verfolgung vorgenommen werden. Zugleich wird auch diskutiert, welche Bedeutung dieser Gegenstand für die Gegenwart besitzt.
Der Referent, Prof. Dr. Constantin Goschler, hat intensiv zur „Wiedergutmachung“ geforscht. Sein Buch „Schuld und Schulden. Die Politik der Wiedergutmachung für NS-Verfolgte seit 1945“ ist ein Standardwerk.


Der Vortrag findet im Rahmen der "Hadamar-Gespräche", einer Vortragsreihe der Gedenkstätte Hadamar in Kooperation mit dem Stadtarchiv Limburg am 23. November um 19.00Uhr statt.


Veranstaltungsort:
Sitzungssaal des Limburger Rathauses (Altbau), Werner-Senger-Straße 10, Limburg.
Der Eintritt ist frei.
Weitere Auskünfte erteilt Stadtarchivar Dr. Christoph Waldecker, Tel. 06431/203368, Email: christoph.waldecker@stadt.limburg.de